Wer bezahlt die Gratis SMS?

In vielen Mobilfunkverträgen kostet eine SMS etwa das Gleiche wie eine Minute mit Telefonat. Für die 160 Zeichen ist das ein recht stolzer Preis. Daher fragt man sich, wie Portale überleben können, die gratis SMS anbieten. Dabei sind die Kosten einer SMS nicht annähernd so hoch, dass der hohe Preis sich rechtfertigen würde. SMS sind ein Nebenprodukt der Telefonie und werden von den Mobilfunkfirmen fast ohne eigene Kosten angeboten. Dass die SMS so teuer bezahlt werden müssen, liegt unter anderem an deren Erfolg. Wären die Kurznachrichten schon immer gratis gewesen, hätten viele Kunden sich ausschliesslich darüber statt über die richtige Telefonie mit anderen Personen unterhalten. Das Nebenprodukt wäre zum Hauptzweck einer Mobilfunkanbindung geworden, wodurch es nicht so günstig anzubieten wäre. SMS und Telefonie sind daher heute gleichermassen zu bezahlen. Auch wenn dies inzwischen meist über Paketpreise oder Flatrates abgerechnet wird. Wer im Internet SMS verschickt, muss dafür oft nichts bezahlen. Dies wird dann durch Werbung finanziert. Die Seite, auf der die SMS eingegeben und verschickt wird, enthält Werbebotschaften, deren Absender indirekt die SMS der Leser bezahlen. Andere Anbieter wie Dolphin Systems halten ihre Seiten von Werbung frei, verlangen dafür aber vom Nutzer ein gewisses Entgelt, welches zum jeweiligen Verbrauch passt.

Dieser Beitrag wurde unter Gratis SMS abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.